Die besten kräftigeren trockenen Weine: Weinbewertung 24.4.2017

Weißweine der bonvinitas Kategorie 2 – mit Haltbarkeits- und vielen Essenstipps

http://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/37/a6/10/die-besten-kraeftigeren-trockenen-weine-weinbewertung-24-4-2017-78-1493823794.jpg
Von Dieter Simon  ·   03 Mai 2017   ·   993  
Die besten kräftigeren trockenen Weißweine: Weinbewertung 24.4.2017, der bonvinitas Kategorie 2Die besten kräftigeren trockenen Weißweine: Weinbewertung 24.4.2017, der bonvinitas Kategorie 2
 
Wie immer probiere ich die besten von unseren neutralen Prüfern blind bewerten Weine nach und stelle sie mit Haltbarkeits- und Essenstipps vor. Hier die besten Weißweine der Kategorie 2 (trocken über 12% Alkohol – rote bonvinitas-Punkte) aus der Bewertung vom 24.4.2017:
 
Weingut Knöll&Vogel, Außenbetriebsleiter Stefan Trutter: Wir entlauben schon früh, damit die Trauben widerstandsfähiger werden.  Foto: PRWeingut Knöll&Vogel, Außenbetriebsleiter Stefan Trutter: Wir entlauben schon früh, damit die Trauben widerstandsfähiger werden. Foto: PRWinzerkeller Auggener Schäf: Geschäftsführer Thomas Basler mit der Kanzlerin bei einer Wahlparty 2013. Foto: PRWinzerkeller Auggener Schäf: Geschäftsführer Thomas Basler mit der Kanzlerin bei einer Wahlparty 2013. Foto: PR
87 Punkte
: 2016 Riesling Classic trocken, Weingut Knöll & Vogel, Bad Bergzabern/Pfalz. Ein Wein wie ein Sportwagenflitzer; im Duft reife Pfirsiche, Zuckermandeln, Zitronat; sehr eleganter Körper mit Schmelz und  einem ebenso eleganten Riesling-Finish zum Nachkauen. Ein Tropfen mit einem Reifungspotenzial von gut 3 bis 4 Jahren, schön zu Fisch poschiert, wie Kabeljau oder Seelachs, oder zu Kalbschnitzel. Das Weingut Knöll & Vogel war in dieser Bewertung sehr positiv auffallend mehrfach erfolgreich. Es ist ein Familienweint mit drei aktiven Generationen, die zusammen ansehnliche 64 Hektar bewirtschaften. Riesling gehört zu den wichtigsten Sorten.
 
87 Punkte: 2016 Chardonnay Kabinett trocken vom Winzerkeller Auggener Schäf im südbadischen Markgräflerland. Ein kräftiger 2016er, ein Wein wie ein gut besuchtes Restaurant mit Stimmensummen der Gäste; sehr feiner Duft nach reifen Birnen, Aprikosen, gebrannten Mandeln; weich-fülliger Körper mit angenehmer Frucht, die in ein anhaltendes Finish mit dezenter Paprika-Note mündet; mit noch viel Entwicklungspotenzial, das ich auf gut 4 bis 5 Jahre schätze. Stand heute schön zu gefüllten Paprika, Curryhuhn oder Grillspießen. „Schäf“ heißt die wichtigste Auggener Lage mit Kalkschieferböden. Der Name kommt von Schärflig, dem alemannischen Wort für Kalkschiefer. Zusammen mit den Winzern aus dem nahen Laufen beträgt die Rebfläche rund 500 Hektar. Schon früh hatte man sich dem naturnahen Weinbau verschrieben, gehören doch größere Teile des Auggener Reblands zu einem Wasserschutzgebiet.
 
Weinhaus Zöller, Junior Felix Zöller. Foto: PRWeinhaus Zöller, Junior Felix Zöller. Foto: PR87 Punkte: 2016 Weissburgunder Spätlese trocken, Kirrweiler Mandelberg, Weinhaus Zöller in Kirrweiler/Pfalz. Reifer, voller Duft mit Noten von Williamsbirnen, Aprikosen, reifen Pfirsichen, Zitronat; runder, warmer Körper mit Frucht und Schmelz; gut gepackter, kräftiger Abgang. Ein Wein wie kompaktes ledernes Turnhallenpferd mit einem Potenzial von 3 bis 4 Jahren, der sich gut zu Salat mit Putenstreifen, Kalbsbraten oder Kassler mit Sauerkraut macht. Der Schwerpunkt des 20-Hektar Familienweinguts, geführt von Thomas und Junior Felix Zöller, mit Tropfen nur aus eigenem Anbau liegt auf Weißwein, insbesondere auf Riesling sowie den weißen Burgundersorten. Die Lage Mandelberg ist eine „Großes Gewächs“ Lage mit für Burgundersorten gut geeigneten Lößböden. 
 
89 Punkte (Weine ab 89 Punkten gelten bei uns als hervorragend.): 2016 Weisser Burgunder Kabinett trocken, mit dem sich der Winzerkeller Auggener Schäf nochmals hervortut. Ein Wein wie ein Streichquartett; elegante Nase mit Anklängen an Zitronensaft, Sommeräpfel, Biskuit, mit einem Hauch frische Butter; reif-eleganter in sich absolut stimmiger Körper und einem ebenso eleganten Finish, das Freude weckt auf den nächsten Schluck. Ich vermache dem Tropfen ein weiteres Entwicklungspotenzial von 4 bis 5 Jahren; schön zu geräucherten Forellenfilets, Kaviar, Spargel, Kalbsbries oder eingemachtem Kalbfleisch – und das Ganze als Kabinett-Wein mit lediglich 12,5% Alkohol!
 
89 Punkte: 2016 Gelber Muskateller trocken, Weingut Knöll & Vogel, Bad Bergzabern. Temperamantvoll üppiger Duft mit kräuterigen Noten sowie Tönen von Nussgebäck und getrockneten Feigen; auf der Zunge rund, elegant mit viel Stoff; fruchtig weiniges Finish. Ein Wein wie ein elegantes Plüschsofa, ein typischer 2016er, saftig mit präsenter aber schön eingebundener Säure und viel Potenzial, der in den nächsten 4 bis 5 Jahren noch weiter aufbauen dürfte; schön zu Gemüseauflauf, Königsberger Klopsen mit Kapernsauce oder zu Grillspießen. „Gelber Muskateller ist neben den klassischen Sorten unser Steckenpferd“, betont Sandra Vogel, die für den Keller verantwortlich zeichnet.
 
90 Punkte: Ein Wein wie ein üppiger Eichenholzschrank aus der Gründerzeit mit geschnitzten Ornamenten, 2016 Sauvignon Blanc fumé trocken, Bergzaberner Wonneberg, erneut Weingut Knöll & Vogel. Reifes Bukett mit Tiefe und Anklängen an reife Birnen, Nussgebäck, Vanille, Linzertorte – dezente Barrique-Note; auf der Zunge warm, üppig, reif-strömend mit einem runden, satten Finish. Ein Tropfen, der in den nächsten zwei Jahren noch weiter aufbauen dürfte und einem Potenzial bis gut 5 Jahre; schön als Aperitif – macht Appetit, sowie zu Räucheraal, Gänsebraten oder zur Zigarre. Stefan Trutter, der mit Nicole Vogel verheiratet ist und für die Weinberge verantwortlich zeichnet: „Wir entlauben schon früh, das erste Mal bereits nach der Blüte, damit die Trauben gut belüftet und widerstandsfähiger werden. Bei der Lese machen wir Vorlesen, um problematische Trauben zu entfernen. So bekommen wir topgesundes Lesegut, dem wir Maischestandzeiten zumuten können, um noch mehr Aromen und Extrakt zu gewinnen.“
 
93 Punkte: 2016 Chardonnay trocken, Bergzaberner Altenberg, nochmals Weingut Knöll & Vogel. Ein Wein wie ein vornehmes Möbelhaus mit Design-Möbeln; vornehmer Duft nach reifer Birne, Zuckermandeln, weißer Schokolade mit einem Anklang sonniger Kiefernwald sowie Vanille; elegant fülliger Körper mit sanft rauchigen Noten und einem ebenso elegant-fülligen, lang anhaltendem Finish, das man lange behalten möchte. Ein Wein, um ihn sich hinzulegen, mit gut 5 bis 6 Jahren Potenzial. Schön als Aperitif, zu Kalbsteak oder sehr hellem Geflügelfleisch wie Fasan oder Rebhuhn. Die Hanglage Altenberg mit Kalk- und Porphyrböden gibt den Weinen entsprechende Mineralien und Extrakt mit auf den Weg.
 
Wer alle Weine sucht findet sie in unserem Weinführer – ab 82 Punkten.
 
Text: Dieter Simon, Chefredakteur und Herausgeber bonvinitas; Fotos: bonvinitas sofern nicht anders angegeben.
 
Schlagwörter:



Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.