weinfuehrer-banner
weinfuehrer-banner
Vinartours

Die fröhliche Weinstadt Heilbronn

Groß- und Uni-Stadt mit viel Weintradition und auch vielen Weinfesten

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/68/b7/6b/die-weinstadt-heilbronn-95-1634817720.jpg
Von Horst Kröber  658  
Kommentare (0)
Die fröhliche Weinstadt Heilbronn - Groß- und Unistadt mit gleichzeitig viel Weintradition und Weinfesten. Foto: Manuel Schönfeld - stock.adobe.comDie fröhliche Weinstadt Heilbronn - Groß- und Unistadt mit gleichzeitig viel Weintradition und Weinfesten. Foto: Manuel Schönfeld - stock.adobe.com
Foto: Cevahir - AdobestockFoto: Cevahir - AdobestockHeilbronn ist eine der dynamischsten Städte und landet im bundesdeutschen Ranking auf Platz 3: wirtschaftsstark, bildungsstark, aufgeschlossen und lebensfroh, eine Stadt mit breitem Spektrum! Dabei ist das, wenn man die Geschichte betrachtet nicht gerade selbstverständlich. 741 n. Chr. erstmals als „Helibrunna“ urkundlich erwähnt, erhielt sie 1281 das Stadtrecht  und entwickelte sich bis zum Ende des 19 Jh. zu einer der größten Industriestädte Württembergs. Ein schwerer Bombenangriff am 4.12.1944 zerstörte die Stadt fast vollständig und forderte 6500 Tote. Manches wurde wieder restauriert, aber heute ist die Stadt was die Baulichkeiten betrifft geprägt von der Architektur der 50er Jahre. 1970 wurde Heilbronn Großstadt und 2018/20 Universitätsstadt mit nahezu 10.000 Studierenden. Ein topmoderner Bildungscampus mitten in der City bietet alles für ein lebenslanges Lernen.
 
Die Heilbronner Experimenta, rechts der Weinpavillon am Neckar. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Jürgen Häffner Die Heilbronner Experimenta, rechts der Weinpavillon am Neckar. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Jürgen Häffner Mit Deutschlands größtem Science Center, der „Experimenta“ verfügt Heilbronn über einen einzigartigen Publikumsmagnet. Hier kann man auf 25.000 Quadratmetern Technik hautnah erleben. Es eröffnet sich den Besuchern eine außergewöhnliche Wissens- und Erlebniswelt mit rund 275 interaktiven Exponaten, vier Kreativstudios und neun Laboren sowie einer Sternwarte und einem Science Dome mit spektakulären Wissenschafts-Shows. Ein Wohlfühl-Abenteuer-Spiele- und riesengroßer Experimentierbaukasten für Jung und Alt.

Multikulti: Beim Arbeiten und beim Feiern

Aber Heilbronn ist auch eine bunte Stadt. Bunt im Sinne von multikulturell. Toleranz und Respekt sind angesagt wenn, wie in dieser Stadt, Menschen aus 140 Nationen zusammenleben. Aber, wie es so schön heißt: Wer schafft kann und darf auch feiern. Auch in diesem Bereich braucht sich Heilbronn wahrlich nicht zu verstecken. Lebensfreude ist angesagt. Ein Fest reiht sich an das andere. Einen wesentlichen Anteil hat dabei die Weinkultur, womit wir beim eigentlichen Thema einer Pressereise sind, die von der Heilbronner Marketing GmbH veranstaltet wurde und einen Einblick in die Weinwelt Heilbronns gegeben hat.

Das Weindorf: Eine Institution in Heilbronn

Das Heilbronner Weindorf, der alljährliche Höhepunkt. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland SchweizerDas Heilbronner Weindorf, der alljährliche Höhepunkt. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland Schweizer

Ist doch Heilbronn mit 1250 Jahren Weingeschichte nicht nur die älteste Weinstadt Baden- Württembergs, sondern mit einer Weinbaufläche von 500 Hektor eine der größten deutschen Weinbaugemeinden. Mit einem Weinpanoramaweg, der Wein-Villa, über 550 gastronomischen Betrieben und vielen anderen Attraktionen bietet sie für jeden weinaffinen Menschen etwas. Alljährlicher Höhepunkt der Weinfestaktivitäten ist das Heilbronner Weindorf. Hier bieten Weingüter und Genossenschaften insgesamt 360 unterschiedliche Weine an und machen das „Weindorf“ zu einem der größten Freiluft-Weinproben in Deutschland. Leider ist dieses große Event, wie viele andere auch, Corona zum Opfer gefallen. Doch auch hier zeigte sich die Kreativität der Heilbronner. In kurzer Zeit hat die Weindorfgemeinschaft mit viel Leidenschaft und Herzblut dafür gesorgt, dass an den 10 Weindorftagen vom 9.-19. September trotzdem niemand auf das Weindorffeeling verzichten muss. Mit der 2. Weindorf-Auslese haben die Weindorfmacher wieder ein Alternativprogramm auf die Beine gestellt, dass sich sehen lassen kann. Mit mehr als 240 exklusiven Veranstaltungen an über 45 Orten in der Heilbronner Innenstadt und im ganzen Landkreis Heilbronn und Hohenlohe ist für jeden Weindorf-Fan etwas dabei. Ein besonderer Höhepunkt hierbei ist ein 3 Gang-Degustations-Menü mit 18 korrespondierenden Weinen, die die ganze Vielfalt und Qualität württembergischer Weine zum Ausdruck bringen. Ein wunderbares Frischkäsemousse mit Birnen-Quinoa und Wildkräutern, Kabeljau-Linsencurry auf Kartoffelstroh sowie ein Roastbeef mit Pastinaken und eine Apfel-Birne-Tarte und Rotweineis setzten dem Ganzen die kulinarische Krone auf.

Heilbronn atmet Wein

Heilbronn, Wein-Villa. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland SchweizerHeilbronn, Wein-Villa. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland SchweizerOpen Air Flair erlebt man im Weinpavillon an der Neckarbühne. Dort werden wunderbarer Atmosphäre Heilbronner Weine von den Wein-Villa-Gesellschaftern ausgeschenkt. Mit kleinen Gerichten à la schwäbische Tapas steht damit dem perfekten Sommerabend am Neckar nichts mehr im Weg. Ausgeschenkt wird das Weinsortiment der 14 Wein-Villa-Betriebe und der Genossenschaftskellerei Heilbronn. An einzelnen Tagen werden auch die regionalen Jungwinzer „Wein.Im.Puls“ ihre Weine präsentieren. Gastronomisch verwöhnt Wein-Villa-Küchenchef Jürgen Sawall die Gäste des Pavillons mit einfachen, in der Wein-Villa-Küche vorbereiteten Gerichten, wie zum Beispiel einem Wengerter-Fladen, verschiedene frische Aufstriche und ein Vesperbrettle. Essen und Trinken vom Feinsten! Aber auch thematische Weinproben, wie „Wein und Schokolade“, „Wein und Käse“, „Wein und Kabarett“ bis hin zu „Wein in der Bibel" werden angeboten.

Wein erleben einmal anders

Heilbronn, der Weinpanoramweg. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Christoph DüpperHeilbronn, der Weinpanoramweg. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Christoph Düpper

Die Weinschmeckerin Nicole Halter, wie sie einen Sekt sabriert (per Säbelhieb öffnet). Foto: Horst KröberDie Weinschmeckerin Nicole Halter, wie sie einen Sekt sabriert (per Säbelhieb öffnet). Foto: Horst Kröber

Wer aber mal ohne Trubel Weine dort probieren möchte, wo sie gewachsen sind, dem ist der Weinpanoramaweg an Heilbronns Hausberg, dem Wartberg, ans Herz gelegt. Wenn man dann noch eine Weinerlebnisführerin wie z.B. Nicole Halter zur Seite hat, macht das Ganze noch mehr Spaß. Die „Weinschmeckerin" , wie sie sich nennt ist ausgebildete und zertifizierte „Weinerlebnisführerin Baden-Württemberg“ und überzeugt mit geballtes Weinwissen, welches sie gesellig und unterhaltsam rüberbringt. Ein bisschen plaudert sie als Weinschmeckerin auch aus dem Nähkästchen. Gerne lauscht man ihren fachlichen Beiträgen, die gespickt sind mit regionalen Episoden und Anekdoten. So bekommt man nicht nur Einblicke in die Vielfalt der Weine, sondern auch über die Eigenart der Menschen. So erzählte sie unter anderem, dass man in früherer Zeit gerne untereinander geheiratet hat, was zur Folge hatte, dass es viele Familien gleichen Namens in Heilbronn und Umgebung gegeben hat. Um diese auseinanderhalten zu können, bekam jede Familie einen sogenannten „Spitznamen“, welcher meist auf einer besonderen Eigenschaft besagter Person oder aber auf ein besonderes Ereignis beruht. So trug denn auch einer den Spitznamen „Rostbraten“, der auf der Tatsache basierte, dass besagte Person, als es ihr kalt wurde ein Feuer entzündete, am Feuer einschlief und sich dabei das Hinterteil verbrannte. Mit solchen Anekdoten wird einem nicht nur der Wein sondern auch die Region und der Mensch ein wenig näher gebracht.

Am 'Wengertshäusle' am Wartberg. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Jürgen HäffnerAm 'Wengertshäusle' am Wartberg. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Jürgen HäffnerAuf diesem 6 km langen Weinpanoramaweg, bekommt man Einblicke in die Rebsortenlandschaft.24 Schautafeln entlang der Strecke beleuchten den Weinbau in all seinen Facetten und ganz nebenbei hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Es hat Spaß gemacht einmal wirklich mittendrin zu sein. Im „Wengertshäusle" am Wartberg wurden die Monate im Lockdown genutzt, um den Gästen noch mehr Komfort bieten zu können. Die Jungwinzer in Heilbronn haben das Areal der Ausschankhütte bearbeitet. Ein kleiner Weg schlängelt sich nun über das Gelände und führt an insgesamt 20 gemütlichen Holzbänken vorbei. Ein kleines Weinparadies.

 
Heilbronn, Kulturtaxi. Foto: Horst KröberHeilbronn, Kulturtaxi. Foto: Horst Kröber

Kulturtaxi: Ein Muss für alle Heilbronn- Besucher

Für diejenigen, die bei einer Führung durch Heilbronn und Umgebung auf ein wenig Komfort nicht verzichten wollen gibt es seit kurzem ein „Kulturtaxi“. In selbigem ist es möglich individuell während der Fahrt die Stadt kennen zu lernen, verschiedene Punkte anzufahren und sich über die einzelnen Sehenswürdigkeiten informieren zu lassen. Eine schöne Einrichtung, die außergewöhnlich ist und sicherlich in Zukunft guten Anklang bei den Besuchern finden wird.

 

Urig, heimatverbunden und weltoffen: Die Besenwirtschaften

Weingut Alexander BauerWeingut Alexander BauerWeingut Alexander Bauer, Heilbronn-SontheimWeingut Alexander Bauer, Heilbronn-Sontheim

Aber kommen wir wieder zum Wein. Was wäre ein Besuch in Heilbronn und Umgebung ohne den Besuch einer Besenwirtschaft. Ein Beispiel wie man Tradition und Innovation, Weinbau und Tourismus auf ideale Weise verbinden kann erfährt man bei einem Besuch im Weingut Alexander Bauer in Heilbronn-Sontheim. Dort wird in der 3. Generation Weinbau betrieben. Alexander Bauer ist mittlerweile einer der Newcomer in der Weinszene, dessen Weine in den besten Weinführern mehr als nur lobend Erwähnung finden. Dem 8 ha großen Weingut angegliedert ist eine Besenwirtschaft in der man drinnen und draußen die hauseigenen Weine probieren kann. Freuen kann man sich auch auf ehrliche, schwäbische und bodenständige Küche. So stehen auf der Speisekarte Gerichte, wie Flammkuchen oder Vesperplatten, aber auch deftige Speisen, wie geschmorte Rinderbacken oder Siedfleisch mit Meerrettichsoße. Ein modernes Gästehaus mit 20 Gästezimmern in unterschiedlichen Größen lässt einen sich wie zuhause fühlen. Neben diesen Angeboten bietet die Familie Bauer auch ein attraktives Erlebnisprogramm an. Ob Weinproben, das 3-tägige Winzerfest oder eine exklusive WEIN ERLEBEN-Tour, bei der man Wein mit allen Sinnen in Fröhlichkeit erleben kann. Für größere Gruppen ab 15 Personen werden Planwagenfahrten durch die Weinberge angeboten. Für alle, die Wein, Land und Leute kennenlernen wollen ist der Besuch einer Besenwirtschaft fast schon ein Muss.

Kunst und Kultur: Mehr als nur „Käthchen“ 

Das berühmte Käthchen von Heilbronn. Foto: Horst KröberDas berühmte Käthchen von Heilbronn. Foto: Horst KröberNatürlich kann man gemütlich und relaxt durch eine Stadt schlendern, ein wenig bummeln und vielleicht ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Weitaus interessanter ist es allerdings, wenn man eine versierte Stadtführerin an der Seite hat, die einem die Stadt näherbringt, einen auf Dinge aufmerksam macht, die man alleine übersehen, oder denen man keine Bedeutung beigemessen hätte. Man hört interessiert zu, schaut sich um, staunt und irgendwie hat man das Gefühl je mehr man sieht und erläuft, desto mehr wächst einem die Stadt ans Herz. Ob es die kleinen historischen Geschichten sind, ob es die aufregende Architektur des „Experimenta-Gebäudes“ oder des „Marrahauses“ ist, das schön gestaltete auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Gelände der ehemaligen Bundesgartenschau, die kleinen Kunstwerke wie die „Duscher am Neckarufer“ oder um nicht zu vergessen Heilbronns heimliches Wahrzeichen „ das Käthchen“, all dies sorgt dafür dass die Stadt ein Gesicht bekommt. Wenn man dann zum Abschluss vor dem historischen Rathaus bei einem Glas Wein das ganze Revue passieren lässt, glaubt man fast beim Blick auf das liebevoll restaurierte Haus mit dem Erker das Käthchen erkennen zu können. Oder lag es vielleicht doch nur am Wein?

 

 

Heilbronn, das Marrahaus, ein wichtiges Geschäftszenrum. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland SchweizerHeilbronn, das Marrahaus, ein wichtiges Geschäftszenrum. Foto: Heilbronn Marketing GmbH/Roland SchweizerHeilbronn, die Duscher. Foto: Horst KröberHeilbronn, die Duscher. Foto: Horst Kröber

Die Stadt erleben auf allen Ebenen

Heilbronn, das historische Rathaus. Foto: Horst KröberHeilbronn, das historische Rathaus. Foto: Horst KröberUnmöglich all das aufzuzählen, was es sonst noch an Programmpunkten gibt. Aber ein paar möchte ich doch noch herausgreifen. In der Dunkelheit haben Stadt und Fluss in Heilbronn ein besonderes Flair. Ganz entspannt lässt sich das bei der Segway-Tour „Heilbronn bei Nacht“ erleben. Für die ganz Schnellen: 50 Heilbronner Highlights in 100 Minuten erleben während einer Fahrt mit dem roten Sightseeing-Bus.

Dem Neckar ganz nahe kommt man als Teilnehmer einer geführten Kanu-Stadttour. Ein Stadtführer begleitet die Gruppe bei der rund dreistündigen Tour. Unterwegs gibt es spannende Informationen zur Geschichte und Zukunft der Stadt. Sehr zu empfehlen, eine ca. 2,5 stündige Wandertour durch die herrlichen Weingärten rund um Heilbronn. Hier kann man mit Hilfe einer exklusiv gestalteten Wanderkarte im Weinberg deponierte Weinschatz-Kisten entdecken. So genießt man während der Wanderung – völlig autark – sechs verschiedene Weine. Eine besondere Stadtführung ermöglicht es, den Theresienturm zu besuchen und damit auf eindrucksvolle Weise ein Stück Heilbronner Geschichte zu erleben.

Viele Eindrücke konnten wir sammeln auf dieser Pressereise. Wir erlebten eine in jeder Hinsicht pulsierende Stadt in der Bildung und Wissenschaft groß geschrieben werden, die reich ist an kulturellen Höhepunkten. Die offen und innovativ ist. Lebendig und weinselig. Die über ein wunderbares Umfeld verfügt, das zu vielerlei Aktivitäten einlädt und nicht zuletzt über Menschen, die gastfreundlich und rührig sind und das alles mit Leben füllen.

Heilbronn, ich bin sicher wir sehn uns wieder!

Text: Horst Kröber. Fotos: wie angegeben, übrige PR


Näheres zu den aufgelisteten Aktivitäten und zu vielem mehr gibt es unter:

Tourist-Information in der Kaiserstraße 17, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und unter Telefon 07131 562270.

 
Schlagwörter:


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics