anzeige-3d-druck-bau-web
Weinspiel
banner-wuehrmann
weinfuehrer-banner

Roussillon

Weine mit Zukunft und Schätze der Vergangenheit

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/00/b0/c8/roussillon-48-1394032476.jpg
Von  2405  
Kommentare (0)
RoussillonRoussillon

Wie eine Kathedrale der Erdgeschichte erhebt sich das Massiv des Canigou auf eine Höhe von 2.784 Meter empor. Während der Wind vom nahen Mittelmeer salzhaltige Luft über die Ebene des Roussillon bläst, ist die Bergkuppe immer noch von dem nur langsam dahinschmelzenden Winterschnee bedeckt.

Nur 50 Kilometer zwischen mediterranem Meerwasser und Hochgebirge, zwischen Stränden und Schnee: Es ist diese außergewöhnliche geographische Lage, die im Laufe der Zeit dazu führte, die einzigartige Landschaft des Roussillon - kurz vor der spanischen Grenze - als ein zum Meer hin offenes, bergiges Amphitheater zu charakterisieren, im Süden begrenzt durch die Albères, im Norden durch die Corbières und im Westen durch den Canigou. 

Mediterranes Klima

An 325 Tagen im Jahr scheint in dieser wärmsten Region Frankreichs die Sonne. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 15 Grad Celsius. Im Sommer brennt die Mittagssonne mit über 35 Grad den Boden weiß. Olivenbäume und Weinreben sind an vielen Stellen das einzige, was die kargen Böden an Vegetation zulassen. 

Terroir sorgt für Aromen

Zum Überleben müssen sich die Wurzeln der Weinstöcke ihren Weg durch Granitgestein, Quarzsand, Mergel, Geröll, kieshaltigen Ton oder Schiefer bahnen. Grenache Noir, Gris, Blanc, Syrah, Mourvèdre, Macabeu, Malvoisie, Muscat d’Alexandrie und Muscat à Petits Grains heißen nur einige von den insgesamt 15 für die geschützten Appellationen zugelassen Rebsorten, und sie sorgen für jenes außergewöhnlich vielfältige Spektrum an Geschmacksaromen, das die Roussillon-Weine in den letzten Jahren bei Kennern in Frankreich und inzwischen auch bei uns so beliebt gemacht hat.

Heute existieren dank dynamischer Erzeuger 14 unterschiedliche Appellations d’Origine Protégées (A.O.P.), Weine mit geschützter Herkunftsbezeichnung, unterteilt nach trockenen Weinen und natürlichen Süßweinen (Vins Doux Naturels) 

Trockene Weine mit den Appellationen

Collioure weiß, rosé, rot
Côtes du Roussillon weiß, rosé, rot
Côtes de Roussillon Les Aspres rot
Côtes de Roussillon Villages rot
Côtes de Roussillon Villages Caramany rot
Côtes de Roussillon Villages Latour de France rot
Côtes de Roussillon Villages Lesquerde rot
Côtes de Roussillon Villages Tautavel rot
Maury Sec rot

Natürlich sind diese Weine hervorragende Begleiter der gesunden, von Olivenöl und Knoblauch geprägten, pflanzenreichen mediterranen Küche, zu Schmorgerichten mit Kräutern, Ratatouille oder auch Parillada (verschiedene gegrillte Fische mit Ailloli) oder zu Bouillabaisse. Aber probieren Sie selbst, welcher Roussillon-Wein am besten zu Ihrem Lieblingsgericht paßt! 

Natürliche Süßweine (Vins Doux Naturels) mit den Appellationen 

Rivesaltes Ambré (amberfarben/oxidativ), Rosé (reduktiv), Grenat (rot/reduktiv, Tuilé (rot/oxidativ), Hors d'âge (oxidativ), Rancio (oxidativ)
Maury weiß (reduktiv), Ambré (amberfarben/oxidativ), Récolte, Vendanges, Vintage - demnächst Grenat (rot/reduktiv), Tuilé (rot/oxidativ), Hors d'âge (oxidativ), Rancio (oxidativ)
Banyuls weiß (reduktiv), Ambré (amberfarben/oxidativ), Rimage (rot/reduktiv), Tuilé (rot/oxidativ), Hors d'âge (oxidativ), Rancio (oxidativ)
Banyuls Grand Cru (rot/oxidativ)
Muscat de Rivesaltesweiß (reduktiv)

80 Prozent der französischen Süßweine kommen aus dem Roussillon. Ein Wein, der unter Anwendung der komplizierten Technik der „Mutage“, des Stummmachens, hergestellt wird. Diese ehrwürdige Tradition geht auf Arnaud de Villeneuve, Arzt am Königlichen Hofe von Mallorca, zurück, der sie im Jahre 1285 kreierte. Winzer und Önologen müssen während der Gärung exakt jenen Zeitpunkt ausmachen, an dem diese durch die Zugabe von 96 Volumenprozent starkem, neutralem Weinalkohol gestoppt werden kann. Die natürliche Süße der reifen Trauben bleibt so erhalten. Der Alkoholgehalt der Vins Doux Naturels muß zwischen 15 und 18 Volumenprozent liegen. 

Neben den jungen, frischen Vins Doux Naturels, die unter Vermeidung jeglichen Luftkontakts (reduktiv) vergoren und früh abgefüllt werden, sind in den Kellern der Winzer noch wahre Schätze von alten Weinen vom Anfang des 20. Jahrhunderts zu finden, die in nicht ganz gefüllten Fässern und Tanks gelagert werden (oxidativ). Diese außergewöhnlichen Weine sind auch heute noch zu sehr moderaten Preisen zu kaufen. 

Ihre einzigartigen Aromen lassen sich je nach Ausbau bei den Rotweinen mit Kaffee und Kakao, roten Beeren oder Kirschen assoziieren, bei den Weißweinen mit Honig, Lebkuchen, eingemachten Zitrusfrüchten und Feigen. 

Hier bieten sich natürlich entsprechende Desserts wie Lebkuchen-Parfait, eine Mousse-au-Chocolat oder heiße Kirschen als Partner an. Aber auch ein Kontrastprogramm zu Gänsestopfleber oder Roquefort-Käse sollte man einmal versucht haben.

Noch ein paar Zahlen

Weinanbaufläche heute: 24.000 Hektar, davon 70 % AOP-Lagen Durchschnittlicher Hektarertrag: 31 Hektoliter/ha in 2010, ca. 41 hl/ha in 2011. Gesamtproduktion 2010: 820.000 hl, davon 247.000 hl Vins Doux Naturels und 271.000 hl trockene AOP-Weine; Gesamtproduktion 2011 etwa 1.050.000 hl.

Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie mal ins Internet: www.vins-du-roussillon.com oder www.info-roussillonweine.de

Schlagwörter:

Fotos: apvr


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics