Weinspiel
weinfuehrer-banner

Weinbau hoch im Norden - Weingüter auf Rügen

wo Ostseeluft weht, vermutet man nicht unbedingt Weinbau – und doch!

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/3e/0a/a3/weinbau-hoch-im-norden-weingueter-auf-ruegen-80-1597068206.jpg
Von Evelyn Damiani & Rupert Schmid  972  
Kommentare (0)
Weinbau auf Rügen; Reben des Weinguts Hohmann, Foto: PR. Links: Teil der bekannten Stubbenkammer Kreidefelsen auf RügenWeinbau auf Rügen; Reben des Weinguts Hohmann, Foto: PR. Links: Teil der bekannten Stubbenkammer Kreidefelsen auf Rügen
Der Klimawandel bringt auch im Weinbau einige Veränderungen mit sich. Unter anderem rückt die klassische Weinbauzone, die auf der Nord- und Südhalbkugel üblicherweise zwischen dem 30. und 50. Breitengrad verortet wird, in Europa weiter nach Norden. Bei einem Aufenthalt auf Rügen konnten wir uns davon überzeugen, dass mittlerweile auch auf dem 54. Breitengrad erfolgreich Reben angebaut werden können. Zum Abendessen im touristischen Hauptort Binz wurde uns ein lokaler Wein angeboten: Ein Souvignier gris vom Weingut Hohmann. Der trockene Wein gefiel uns in der Nase und am Gaumen durch seine frische Säure und die dezenten Aromen von Aprikose, Quitte und Honigmelone.

Weingut Hohmann in Lancken-Granitz

Weingut Hohmann auf Rügen: Mario Hohmann bei der Weinlese. Foto: PRWeingut Hohmann auf Rügen: Mario Hohmann bei der Weinlese. Foto: PRDer Wein machte uns neugierig, und wir wollten mehr erfahren. Erfreulicherweise ermöglichte uns Mario Hohmann, der das Weingut gemeinsam mit seiner Frau bewirtschaftet, spontan einen Besuchstermin vor Ort, in dem wir viele interessante Informationen erhielten. Das Weingut Hohmann befindet sich in Lancken-Granitz, wenige Kilometer außerhalb des bekannten Ostseebads Sellin. Die Rebfläche umfasst ungefähr einen Hektar, auf dem in 2018 4.100 Rebstöcke angepflanzt wurden. Der Boden ist sandig, im unteren Bereich der Rebfläche, angrenzend an ein Biosphärenreservat, eher torfig. Die Ausrichtung der Rebstöcke ist, um maximale Sonneneinstrahlung aufzunehmen, nach Süd-/Südwest. Bereits im Herbst 2019 und damit ungewöhnlich früh im Entwicklungszyklus der Reben, konnte geerntet werden. In 2020 wurden einige Hundert Flaschen auf den Markt gebracht. Die Trauben wurden von Hand gelesen, gegen Oxidation unmittelbar mit Schwefel behandelt und dann an die Mosel zur Weinbereitung bei einem befreundeten Winzer gebracht. Die Lesezeit auf Rügen ist, klimatisch bedingt, einige Wochen später als an der Mosel, so dass dort bereits wieder Kapazitäten frei sind. In den nächsten Jahren soll die Vinifikation nach Rügen verlegt und die Produktion auf 5.000 Liter pro Jahr erweitert werden. Es wird interessant zu beobachten, wie sich der Wein entwickelt, wenn die Reben ihre volle Produktivität erreicht haben.

Die Rebsorte Souvignier gris

Souvignier grisSouvignier grisDie wenig bekannte Rebsorte wurde bisher für eine Kreuzung zwischen Cabernet Sauvignon und Bronner gehalten, ist nach neuesten DNA-Analysen jedoch eine Kreuzung zwischen Seyval Blanc und Zähringer. Sie ist robust, winterhart, dickschalig und lockerbeerig und zählt zu den aktuell im Trend liegenden „PIWI-Sorten“, das heißt sie ist widerstandsfähig gegen Pilzkrankheiten. Damit ist sie für das maritim geprägte Klima auf Rügen gut geeignet: Vergleichsweise niedrige Durchschnittstemperaturen, eine insgesamt moderate Regenmenge bei allerdings zahlreichen Regentagen pro Jahr und hoher Luftfeuchtigkeit.

Weingut Geller Philippshagen in Middelhagen

Das Gutshaus Middelhagen mit schönem Gewölbekeller des Weinguts Geller Philippshagen. Foto: PRDas Gutshaus Middelhagen mit schönem Gewölbekeller des Weinguts Geller Philippshagen. Foto: PR

Ebenfalls erst vor kurzem hat die Familie Geller in Middelhagen auf Rügen mit Weinbau begonnen. Im Gewölbekeller des alten Gutshauses stellte uns Bianka Geller ihre Weine vor. Auf nur 0,6 Hektar werden aktuell vier Rebsorten, Muscat bleu, Solaris, Ortega und Pinotin, angebaut und auf Rügen zu halbtrockenen Weinen ausgebaut. Auf Flasche gezogen wird der Wein in Naumburg.

Rügen tourististisch - Tipps

Traditionsreiche Bäderarchitektur in BiinzTraditionsreiche Bäderarchitektur in BiinzViele schöne SträndeViele schöne Strände

Abschließend ein paar Hinweise touristischer Art. Rügen wartet insbesondere mit einer Fülle von Naturschönheiten auf. Allen voran natürlich die Kreidefelsen, zu denen einige wunderschöne Wanderwege durch alte Buchenwälder führen, sowie die endlosen weißen Sandstrände. Die Halbinsel Mönchgut, ehemaliger Zisterzienserbesitz, liegt malerisch zwischen Bodden und Ostsee und kann ebenfalls zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Zahlreiche Kirchen, vorwiegend im Stil der Backsteingotik, gibt es unter anderem in Altenkirchen, Bergen oder in Middelhagen zu besichtigen. Putbus ist eindrucksvolles Beispiel einer klassizistisch angelegten, hervorragend sanierten Residenzstadt, und natürlich ist die Bäderarchitektur in den traditionsreichen Ostseebädern Binz und Sellin unbedingt sehenswert. Rügen bietet für jeden Geschmack etwas, und falls es einmal regnet, ist es nicht weit nach Stralsund, wo der Kunstinteressierte weitere Highlights der Backsteingotik vorfindet.

Text: Evelyn Damiani & Rupert Schmid, auch Fotos, wenn nicht anders angegeben. Foto Souvignon gris: Reben Sibbus GmbH, Sasbach-Jechtingen

Schlagwörter:


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics