Hotel zu kaufen
Vinatis Foire aux vins
Beteiligungskapital

SPECK:TAKEL, Witziges, Rezeptiges und vieles mehr, ein Kult-Kochbuch rund um den Schwarzwälder Speck

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/ae/e0/e3/speck-takel-witziges-rezeptiges-und-vieles-mehr-ein-kult-kochbuch-rund-um-den-schwarzwaelder-speck-57-1537284192.jpg
Von  329  
Kommentare (0)
SPECK:TAKEL, Witziges, Rezeptiges und vieles mehr, ein Kult-Kochbuch rund um den Schwarzwälder SpeckSPECK:TAKEL, Witziges, Rezeptiges und vieles mehr, ein Kult-Kochbuch rund um den Schwarzwälder Speck
Es gibt Bücher, die möchte man eigentlich nie mehr aus der Hand legen. Dies ist eines davon. Uwe Baumann und Sibyll Mayer ist mehr als ein Kult-Kochbuch, wie auf dem Cover vermerkt, gelungen. Es ist ein Erlebnisbuch, in dem der Leser nicht nur tief in die Kunst des Räucherns eingeführt wird, sondern auch fast hautnah mit denen konfrontiert wird, die für die Herstellung des Specks und für eine artgerechte Schweinehaltung zuständig sind. Dass dies nicht trocken, sondern informativ und witzig daherkommen kann, beweist dieses Buch in Wort und Bild. Schon die Aufmachung vom Cover übers Papier bis hin zu den naturalistischen Bildern fällt aus dem Rahmen. Kein Hochglanz, nichts gestyltes, strukturiertes Papier, authentische, fast archaische Fotos, farbig und schwarzweiß in Klein- und Großformat. 
 

Speck ist nicht gleich Speck

Beim Durchblättern glaubt man fast schon den Speck zu riechen und zu schmecken. Man spürt bei jeder Seite, mit wieviel Liebe zum Produkt dieses Buch gemacht wurde. Die Autoren geben einen profunden Überblick rund um diese beliebte Delikatesse aus dem Schwarzwald. Dabei beleuchten sie alle Facetten, von der historischen Bedeutung des Specks in der bäuerlichen Selbstversorgung, die Haltung und Fütterung der Schweine auf den heutigen Schwarzwaldhöfen, das Salzen, Würzen und Räuchern des Fleischs, bis hin zu Speckvarianten und Schneidetechniken. Denn Speck ist nicht gleich Speck, wie dem Leser auf eindrucksvolle und interessante Art vermittelt wird. An dieser Stelle möchte ich noch einmal die Aufmachung des Buches loben. Nicht stur beharrend auf einem einheitlichen Schriftbild, aufgelockert durch eigene Statements und Zitate in verschiedenen Schrifttypen oder wie beim Rezepteteil, sogar Bilder von Tapetenmustern, lassen das Buch zu einem wahren Augenschmaus werden. Dass dabei auch die Hersteller des Specks ausführlich zu Wort kommen, zeigen die Porträts von Landwirten und Metzgern, die Speck auf ehrliche, transparente und sehr individuelle Art und Weise herstellen und denen das Wohlergehen der Tiere am Herzen liegt. Dazu zählt neben einer artgerechten Tierhaltung und Fütterung  auch die Wahl der Rasse eines Schweins. Auf über 100 Seiten lüftet Baumann das Geheimnis dieses Kulturgutes aus dem Schwarzwald. 

150 Seiten Rezepte

Dann folgen auf 150 Seiten wunderbare Rezepte, die zeigen, dass Speck mehr ist als nur eine Beilage zum Rührei. Egal ob in Suppen oder Eintöpfen, Vorspeisen oder Salaten, Hauptspeisen, Brot und Co, ja sogar zu Desserts; Thomas Feißt und Sibyll Mayer beweisen mit viel Einfallsreichtum, zu was ein Speck alles in der Lage ist. Wer bekommt nicht schon beim Lesen von der Zubereitung einer „Biersuppe mit Speck und Brezel-Kracherle“ oder einer ausgefallenen „Cidresuppe mit Majoran und Speck“ Appetit. Wem läuft nicht das Wasser im Munde zusammen bei „Carpaccio vom Schwarzwälder Schinkenspeck“ oder dem Klassiker „Feldsalat mit Speck und Kracherle“. Auch beim „Badischen Wild- Saltimbocca“ entpuppt sich der Speck als wahrer Alleskönner. Wer denn glaubt ein Speck hätte bei einem Dessert nichts zu suchen, wird bei  „Schwarzwälder Speck-Chili-Pralinen“ eines Besseren belehrt. Alle Rezepte sind in Wort und Bild gut und ausführlich erklärt und machen Lust aufs Nachkochen.

Wo kaufen, wie aufbewahren, was dazu trinken

Die verbleibenden 40 Seiten sind ausgefüllt mit den schon erwähnten Porträts aber auch mit weiteren Informationen zu: was trinke ich zum Speck, wie bewahre ich ihn auf, wie gesund ist er und wo kaufe ich ihn ein. Den Schlusspunkt setzen dann zwei witzige Seiten mit diversen Speckbegriffen.

Fazit

Hier ist mit Leidenschaft, Akribie und Liebe zur Heimat und deren Kulturprodukt Schwarzwälder Speck ein Buch entstanden, das durch und durch überzeugt. Informativ und lehrreich, witzig und gehaltvoll. Ein Buch, das durch seine Fotos die Stimmung des Schwarzwaldes einfängt, Lust auf ein gutes Essen macht und seine Botschaft gelungen rüber bringt. Überaus lesens- und schauenswert nicht nur für Schwarzwälder.
 
Horst Kröber
 
SPECK:TAKEL
Ein Kult- und Kochbuch rund um den Schwarzwälder Speck
von Uwe Baumann und Sibyll Mayer
Verlag Friedrich Reinhardt AG, Basel
November 2017
304 Seiten mit 100 farbigen Abbildungen, Hardcover
ISBN  978-3-7245-2154-9
24,80 EURO
 

Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.