weinfuehrer-banner
weinfuehrer-banner
Vinartours

Weingut Im Hagenbüchle, Achim Stilz, in Schnait in Württemberg

ein PIWI Pionier – 2008 gepflanzten Pinotin noch nie gespritzt

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x400c/63/75/ae/weingut-im-hagenbuechle-achim-stilz-in-schnait-wuerttemberg-79-1617038729.jpg
922  
Weingut im Hagenbüchle, Achim Stilz, in Schnait/Württemberg, ein PIWI Pionier – 2008 gepflanzten Pinotin noch nie gespritztWeingut im Hagenbüchle, Achim Stilz, in Schnait/Württemberg, ein PIWI Pionier – 2008 gepflanzten Pinotin noch nie gespritzt
Weingut Im Hagenbüchle, Achim Stilz, in Schnait in Württemberg
Haldenstr. 17
71384 Weinstadt-Schnait
Württemberg / Deutschland
http://www.weingut-im-hagenbuechle.de/
http://www.weingut-im-hagenbuechle.de/
Telefon: 07151- 66 03 69

Weine von bonvinitas bewertet


Rebsorten: PIWI-Sorten: Monarch, Pinotin, Regent, Johanniter, Muscaris - sowie Riesling und Trollinger
Er ist ein topengagierter Bio-Vollerwerbswinzer, Achim Stilz, mit lediglich fünf Hektar Rebfläche, auf denen er jedoch ganz überwiegend so genannte PIWI-Sorten (pilzwiderstandfähige) anbaut und als einer der Pioniere gelten darf. „Meine ersten Pinotin Rotweinreben habe ich um 2008 gepflanzt und noch nie spritzen müssen“, erklärt er stolz.

Schon früh mit naturnahem Weinbau begonnen

Blick audf Schnait in Württemberg. Foto: Photocreatief - stock.adobeBlick audf Schnait in Württemberg. Foto: Photocreatief - stock.adobeDas Weingut ist ein anerkannter Bioland-Betrieb. Stilz: „Wir setzen auf einen lebendigen Weinberg und haben schon in den 1960er Jahren mit der Dauerbegrünung unserer Reben begonnen, wofür wir von unseren Kollegen für verrückt erklärt wurden. Schon 1992 haben wir mit Regent unsere erste PIWI-Sorte angebaut, die erst 1995 offiziell zugelassen wurde.“ Schnait liegt in einem Seitental des Remstals und gehört zur Stadt Weinstadt. Die Böden bestehen weitgehend aus Mergel mit Sandanteilen. Achim Stilz ist gelernter Weinbautechniker. 1999 hatte man mit dem eigenen Ausbau begonnen, vorher war man Genossenschaftsmitglied und lieferte nur Trauben ab.

PIWI-Sorten

Zum Hintergrund: Leider können sich unsere üblichen bekannten Rebsorten gegen die beiden sehr aggressiven Mehltau-Pilze, Oidium und Peronospora, die im 19. Jahrhundert aus der neuen Welt eingeschleppt wurden und heftig Blätter und Trauben bereits um die Blütezeit befallen, nicht wehren. So bedarf es unumgänglich kräftiger Schädlingsbekämpfung, sonst ist die Ernte (weitgehend) vernichtet, ja die Stöcke gehen ein. Doch da es z.B. in den USA wilde Reben gibt, welche die Pilze offensichtlich abwehren, kam die Idee, solche Reben mit unseren Sorten züchterisch zu kreuzen., um diese Eigenschaften zu erzielen. Das Ergebnis sind eine ganze Reihe solcher PIWI-Sorten mit vielfach guten Resistenzen gegen diese Pilze.

Achim Stilz, Weingut Im HagenbüchleAchim Stilz, Weingut Im HagenbüchleAchim Stilz mit Ehefrau AnneAchim Stilz mit Ehefrau Anne

 

Sehr gute trockene PIWI-Rotweine: Monarch und Pinotin

Pinotin-Traube. Foto: Rebschule FreytagPinotin-Traube. Foto: Rebschule FreytagZu unserer jüngsten bonvinitas Weinbewertung vom 22.3.2021hatte Stilz Monarch- und Pinotin-Rotweine eingereicht, beide aus 2018, die von unseren neutralen Prüfern je mit 89 Punkten bewertet wurden (siehe unten). Nach unserem Bewertungssystem gelten Weine ab 85 Punkten als „sehr gut“, ab 89 Punkten als „hervorragend“. Stilz: „Monarch ist meine Hauptrotweinsorte. Davon habe ich 35 Ar, die ersten gepflanzt 2002, dann später noch welche dazu, die ich kaum spritzen muss.“ Von den genannten Pinotin hatte er 15 Ar gesetzt später noch weitere 20 Ar. Monarch ist eine Züchtung des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg, die 1988 gelang, aus der PIWI Sorte Soalris gekreuzt mit Dornfelder. Für den Ertragsweinbau ist Monarch seit 2008 offiziell zugelassen. Pinotin wurde 1991 von dem bekannten Schweizer Züchter Valentin Plattner aus blauem Spätburgunder und weiteren Resistenzpartern gezüchtet und ist seit 2014 offiziell zugelassen. Vorherige Anpflanzungen, wie bei Stilz, waren nur als gemeldeter und zugelassener Versuchsanbau möglich. 

Top PIWI-Weißweine: Johanniter und Muscaris

Johanniter Traube. Foto: Rebschule FreytagJohanniter Traube. Foto: Rebschule FreytagZur genannten Weinbewertung hatte Stilz auch einen 2018 Johanniter Barrique eingereicht, der mit 89 Punkten bewertet wurde, sowie einen 2019 Johanniter, mit stolzen 90 Punkten bewertet, beide trocken. Johanniter ist ebenfalls eine Freiburger Züchtung, die bereits 1968 gelang, aus Riesling und einer weiteren PIWI-Sorte. Die Weine zeigen sich Riesling-ähnlich mit lebhafterer Säure. „Stilz: „Ich habe sie auf guten Lagen stehen, damit die Weine schön weich werden.“ 91 Punkte erzielte seine 2019 Schnaiter Muscaris Auslese, ein hochwertiger Wein mit Restsüße (siehe je unten). Muscaris wurde 1987 ebenfalls vom Staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg gezüchtet, stammt aus den Sorten Solaris und Gelber Muskateller. Sie macht den Muskateller widerstandsfähiger sowie ertragssicherer und wurde 2013 offiziell zum Ertragsweinbau zugelassen. Alle diese Sorten zeigen gute bis sehr gute Resistenzen gegen die genannten Mehltaupilze.

Das Züchten von Reben 

ist nebenbei bemerkt eine sehr aufwendige Arbeit, erstens, weil sich jede einzelne Beere selbst bestäubt, und Reben über Jahrtausende per Stecklinge vermehrt wurden. Zweitens weil die aus Kreuzungen gewonnen Reben teils wieder in Richtung unselektionierte Urformen zurückfallen und über mehrere Generationen hochselektioniert werden müssen, bis sie schöne Trauben bringen.

Text: Dieter Simon, Chefredakteur und Herausgeber bonvinitas. Fotos: PR sofern nicht anders angegeben

Schlagwörter:


Teilen ...


Web Analytics