Beteiligungskapital
Weinspiel

Die Besten der bonvinitas-Weinbewertung vom 2. Februar 2015

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/68/a1/47/die-besten-der-bonvinitas-weinbewertung-vom-2-februar-1015-59-1423227079.jpg
Von  1662  
Kommentare (0)
Die Besten der bonvinitas-Weinbewertung vom 2.2.2015. Foto: bonvinitasDie Besten der bonvinitas-Weinbewertung vom 2.2.2015. Foto: bonvinitas

Mit 90 Punkten absolut den Vogel abgeschossen hat das Weingut von Gleichenstein mit seinem 2009 „Baron Philipp“, Spätburgunder Rotwein trocken, Oberrotweiler Eichberg (Weinbeschreibungen dem obigen Bild nach von links nach rechts). Die „Barone“ bedeuten die Spitzenlinie des Kaiserstühler Weinguts, „Philipp“ ist benannt nach dem 2006 geborenen Spross des heutigen Inhabers, Freiherr Johannes von Gleichenstein. Der Tropfen vereint im Duft Noten von schwarzen Kirschen, schwarzem Tee (nicht aufgegossen), feinen Toastnoten. Im fortscheitenden Duftbild offenbart sich eine dezente wie interessante Schärfe, die neugierig macht, was jetzt wohl auf der Zunge folgt – absolut spannend: ein wunderbar abgestimmter Rotweinkörper mit sehr elegantem Rückgrat, das sich angenehm fortsetzt und in feine Tannine übergeht – ein sehr gekonnter, eleganter Spätburgunder; schön zu Rehkeule, Rumpsteak, Ente mit Rotkohl oder schlicht zum Genießen - auch zur Zigarre.

  • Vivani Schokolade

Weingut von Gleichenstein1Weingut von Gleichenstein1
Vinothek und Halle des Weinguts von Gleichenstein im badischen Oberrotweil. Fotos: Benjamin DoerrVinothek und Halle des Weinguts von Gleichenstein im badischen Oberrotweil. Fotos: Benjamin Doerr
Christian Nett, Pfälzer Jungwinzer im  Wein-und Sektgut Bergdolt-Reif & Nett, der sich auf alte Traditionen besinnt. Foto: Lukas HofstaetterChristian Nett, Pfälzer Jungwinzer im Wein-und Sektgut Bergdolt-Reif & Nett, der sich auf alte Traditionen besinnt. Foto: Lukas Hofstaetter
Timo Erlenwein, Weingut Erlenwein, ein ambitionierter Pfälzer Jungwinzer.Timo Erlenwein, Weingut Erlenwein, ein ambitionierter Pfälzer Jungwinzer.
Klettersteig in der Lage Erdener Treppchen. Klettersteig in der Lage Erdener Treppchen.

Zu dem über 500-jährigen Weingut gehören rund 50 Hektar Reben in besten Kaiserstühler Lagen, auf Vulkan- und Lössböden, wie im Oberrotweiler Eichberg und Henkenberg, in der Oberbergener Bassgeige und am Ihringer Winklerberg. Klassische Burgundersorten, wie Spät-, Grau- und Weißburgunder lässt man zu großartigen Tropfen reifen.

Eine wertige Entdeckung für uns war das Wein-und Sektgut Bergdolt-Reif & Nett in Neustadt-Duttweiler in der Pfalz, das mit seinem „Duttweiler“, 2013 Weißburgunder trocken, mit 88 Punkten absolut glänzen konnte: In der Nase Noten von reifen Birnen, Vanille und einem Hauch gebrannte Mandeln, auf der Zunge ein runder, mundfüllender Tropfen mit einem seidigen, anhaltenden Finish. Schön zu Räucherfisch, gedünstete Steinpilze, Jägerbraten in heller Pilzsauce, oder schlicht zum Genießen und Plaudern.

„Denker und Lenker“ ist der junge Winzermeister Christian Nett. „Tradition kann so fortschrittlich sein“, lautet sein Credo, „2011 haben wir angefangen, wieder zu so zu arbeiten, wie unser Senior, Heinz Bergdolt-Reif, begonnen hat: Wir bewirtschaften einige unserer besten Weinberge ausschließlich mit Pferdekraft, weil es die Erde lockerer lässt und den Boden zum Atmen bringt. So kommt Charakter in den Wein.“ Nett pflegt vor allem die deutschen Edelsorten, wie Riesling, Grau-, Spät- und Weißburgunder. Das Weingut konnte zusätzlich mit einem Rotwein unter den Besten glänzen – dazu unten mehr.

Zwischendurch sei erneut erwähnt, dass wir absolute Blindbewertungen im internationalen 100-Punkte-System mit unabhängigen Fachleuten machen. Von bonvinitas selbst wertet niemand mit. Die Bewertungen sind absolut neutral.

Es folgt mit ebenfalls 87 Punkten ein weiterer Spätburgunder Rotwein: „Erlenwein“, Sonnenberg-Terrassen, 2009 Leinsweiler Sonnenberg trocken vom Weingut Erlenwein in Ilbesheim, Pfalz: Im Bukett Noten von Sandelholz, Preiselbeeren, Rosinen; mild-fließender Körper mit elegantem Rotweinfinish – in seiner ganzen Länge ein eleganter, fein gebauter Spätburgunder Rotwein, der gut zu Rehrücken rosa, Filetsteak oder Roastbeef mit Sauce Remoulade passt.

Timo Erlenwein, der das Gut betreibt, gehört zur jungen sehr engagierten Pfälzer Winzergeneration, die nach oben strebt. Der Tropfen, und auch andere, die sich in unserem Wine Guide finden, haben unsere Prüfer überzeugt. Gerne arbeitet Erlenwein die Terroirs heraus und benennt die Weine dann auch so, wie „Muschelkalk“ oder „Buntsandstein“. Riesling ist die wichtigste Rebsorte, gefolgt von weißen und roten Burgundern sowie Dornfelder, Müller-Thurgau und Silvaner.

Das Weingut Albert Schwaab aus Erden an der Mosel ist bei bonvinitas schon gut bekannt. Schon mehrfach konnte es mit besten Punkten glänzen, so auch dieses Mal mit seiner 2011 Riesling Auslese, aus der sehr bekannten Mosellage Erdener Treppchen, die mit 87 Punkten bewertet wurde: In der Nase Noten von gelben Pfirsichen, Biskuit, gebrannten Mandeln mit einem Hauch Kräuterbonbon; auf der Zunge üppig reife tropische Frucht und Süße mit vielschichtig ausgepufferter und lange verweilender Frucht im Finish. Schön als Aperitif zum Anstoßen bei Feierlichkeiten oder als Dessertwein zu hellen Cremes und Früchtedesserts. Das Weingut Albert Schwaab umfasst Besitzungen in so berühmten Lagen wie Erdener Treppchen, eine ausgezeichnete Südsteillage über der Mosel, auf deren Schieferböden sich der Riesling besonders wohlfühlt. Viel Handarbeit und geringe Erntemengen gehören zum Markenzeichen.

Ebenfalls mit 87 Punkten bewertet wurde die „Erste Geige“, 2013 Silvaner Spätlese trocken, Thüngersheimer Scharlachberg, vom Weingut Geiger & Söhne in Thüngersheim/Franken, ein dichter, sehr kompakter Tropfen mit Noten von Herbstäpfeln, Honigmelone und Biskuit in der Nase, einem fruchtig-seidigen Körper mit viel Rückgrat und anhaltendem Finish. Schön zu gemischten Vorspeisen, Pastagerichten oder Gänsebraten. Die Weinberge befinden sich in den beiden renommierten Lagen Johannisberg und Scharlachberg mit Muschelkalk- und Buntsandsteinböden, die den Weinen Charakter und Terroirnoten mit auf den Weg geben.

Nochmals hervorgetan, dieses Mal mit einem Merlot, hat sich das Wein-und Sektgut Bergdolt-Reif & Nett aus der gehobenen Linie „Nett Avantgarde Kreuz“, 2012, bewertet mit 86 Punkten: In der Nase Kirschkonfitüre, Tannine, leichte Röstaromen und Tabak; am Gaumen ein gut abgestimmter Rotweinkörper mit angenehmen Tanninen im Abgang, passt gut zu Rinderschmorbraten, Ossobuco, Sauerbraten oder Hirschgulasch.

Schlagwörter:

Fotos: PR, sofern nicht anders angegeben


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.