anzeige-3d-druck-bau-web
weinfuehrer-banner
banner-wuehrmann

Interessante Weine aus der bonvinitas-Bewertung vom 12. Mai 2014

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/cf/94/4d/interessante-weine-aus-der-bonvinitas-bewertung-vom-12-mai-2014-21-1401701824.jpg
Von Dieter Simon  1634  
Kommentare (0)
Interessante Weine  aus der bonvinitas-Bewertung vom 12. Mai 2014Interessante Weine aus der bonvinitas-Bewertung vom 12. Mai 2014

Die Prüfer waren sich einig, es waren bei dieser Bewertung interessante Weine dabei, insbesondere der 2013 Schilcher Frizzante vom Weingut Reiterer in der Steiermark.

Schilcher ist eine geschützte Spezialität, die es nur dort aus der Rebsorte blauer Wildbacher gibt, der weitgehend nur dort kultiviert wird. Die Weine sind von hellroter Farbe und probieren sich sehr quirlig frisch, ja etwas pfeffrig, da die Säure recht knackig ist. Ich wette, dass nur wenige Schilcher als Perlwein getrunken haben, denn um einen solchen handelt es sich bei diesem „Frizzante“, dem die Prüfer 85 Punkte in der Kategorie 1 (grün) gaben, denn der Alkohol beträgt lediglich 11%: frisch perlend, temperamentvoll, angenehm trocken mit feiner Frucht. In der Nase Noten von Erdbeeren, Hagebutten, Rosenblüten; die belebende Fruchtsäure verklingt im Finish mit pfeffrigen Noten und Anklängen an frische rote Johannisbeeren – passt gut als Aperitif mit Käsegebäck oder als Sommer-Erfrischung.

Ein völlig anderes Thema ist das „Stadtgespräch“ 2013 vom Weingut Thielen-Feilen an der Mosel, eine für die Mosel ausgefallene Cuvée aus Rivaner, Kerner und Johanniter. Letzterer ist eine 1968 neu gezüchtete pilzwiderstandsfähige weiße Rebsorte und wurde am Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg aus Riesling, Ruländer, Gutedel und Seyve-Villard gekreuzt. Pure Johanniter schmecken fast zu betörend in ihrer Frucht, so dass dieser Tropfen als gekonnte Cuvée auffiel, der die Prüfer ebenfalls 85 Punkte zuerkannten: ein Bukett von angenehm feinherber Frucht mit Noten von Sternfrucht und Grapefruit unterlegt von Blütenhonig; auf der Zunge ruhig, gehaltvoll, fruchtig mit anhaltend ruhigem nochmals fruchtigen Finish – mit knapp über 12 % nicht schwer. Ein Wein, der Ruhe mit Frucht in nicht alltäglicher Weise verbindet und beispielsweise gut zu Cremesuppen sowie zu Fleischgerichten in Rahmsauce passt.

Der „Seewein“ 2013 Meersburger Fohrenberg Müller-Thurgau vom Winzerverein Meersburg probiert sich als süffiger, frisch-milder Tropfen, der mit seiner Frucht und sanften Süße von lediglich 13 g/l im unteren Bereich von halbtrocken ebenfalls sehr gut zu Fleisch- und Pilzgerichten in Rahmsauce passt. Den Prüfern gefiel er mit 86 Punkten in der Kategorie 3 (orange).

Sehr gut abgeschnitten hat der Winzerkeller Auggener Schäf aus dem südbadischen Markgräflerland, wo die traditionelle Rebsorte Gutedel heißt, bekannt für frische, leichte, beschwingte Weine. Dass man auch hochwertige Gutedel auf die Flasche bringen kann, beweist der Erzeuger mit seinem 2013 „Chasslie“ sowie seinem 2012 Eiswein. „Chasslie“ ist eine Wortzusammenziehung aus dem internationalen Namen Chasselas für Gutedel und dem französischen Wort „la lie“ für Hefe. Denn Kellermeister Andreas Philipp lässt diesen Gutedel aus bestem Lesegut bewusst länger auf der Feinhefe reifen, wodurch er sich von den sonst eher frisch-fruchtigen Gutedel abhebt: Die typische Frische im Duft zeigt sich hier auf gut gereifter Basis mit Noten von getrockneten Apfelschnitzen, Bananen und einer Andeutung von Gletscherbonbon, auf der Zunge ein ebenfalls gut gereifter Körper mit einem Hauch tropischer Frucht, der in ein ruhig strömendes und obwohl trocken schon fast feinherbes Finish mündet – 86 Punkte – und sehr schön zum Beispiel zu Kutterscholle, gebratener Leber mit Apfelscheiben oder Kalbsbraten. Chasslie wird übrigens von insgesamt nur vier südbadischen Weinerzeugern angeboten, die sich auf diesen Namen verständigt haben. Der 2012 Gutedel Eiswein verbindet schon in der Nase Süße mit Eleganz mit Anklängen an Mango, Orangeat, kandierte Ananas, Eierlikör, weiße Schokolade; auf der Zunge spürt man ein Fülle tropischer Süße, die in ein vollfruchtiges Finish mündet, wo alle Aromen nochmals wiederkehren – verdiente 89 Punkte in der Kategorie 4 (edelsüß – violett) – ein eleganter tropisch-süßer Dessertwein, der vor allem zu hellen cremigen Desserts passt. Wer hätte solches von einem Gutedel gedacht? Verdiente 85 Punkte erhielt der südbadische Erzeuger außerdem für seinen 2013 Muskateller, ein vollmundig lieblicher Tropfen mit üppiger Frucht und ebenfalls tropischen Anklängen doch mit durchaus Temperament. Schon die Nase zeigt sich temperamentvoll mit Noten von Ananas, Karamell, bis hin zu kräuterigen Anklängen. Ein Tropfen, der sich zum Beispiel gut zu Fruchteis und Süßspeisen sowie auch zu pikanten asiatischen Fleischgerichten macht.

Blick auf die Lage Auggener Schäf (links) - Die Lage Laufener Altenberg – je am Saum des Hochschwarzwalds (rechts)Blick auf die Lage Auggener Schäf (links) - Die Lage Laufener Altenberg – je am Saum des Hochschwarzwalds (rechts)

Mit rund 500 Hektar rangiert der Winzerkeller Auggener Schäf als größerer Weinerzeuger, der beweist, dass sich Größe und Qualität durchaus vereinen lassen. Ein nicht kleiner Teil der Mitglieder bewirtschaftet Lagen in Laufen, die bekannt als sehr gut gelten. Der Name Schäf rührt von der Einzellage Schäf in Auggen und leitet sich von dem alemannischen Wort Scherflig für Kalkschiefer ab, der dort in den Boden eingelagert ist und ein interessantes Terroir bedeutet. Die Winzergemeinschaft hat sich übrigens schon vor längerer Zeit dem naturnahen Weinbau verschrieben.

Das 7-köpfigen Fach-Prüfungsteam am 12. Mai 2014 bei der Arbeit.Das 7-köpfigen Fach-Prüfungsteam am 12. Mai 2014 bei der Arbeit.

Dass alle Weine stets blind verkostet werden, versteht sich von selbst. Ich selbst werte übrigens nicht mit. Die Bewertungen sollen absolut neutral bleiben. Natürlich mache ich mir anschließend ein Bild der bestens bepunkteten Weine, was viel Spaß macht.

Text und Fotos: Dieter Simon, Chefredakteur und Herausgeber von bonvinitas

Schlagwörter:

Fotos: Dieter Simon


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics