Weinspiel
weinfuehrer-banner
anzeige-3d-druck-bau-web

Super Weine – absolut individueller Stil – von bonvinitas top bewertet

Weingut Wien Cobenzl – der österreichischen Hauptstadt Wien – und äußerst geschichtsträchtig

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/ed/fc/16/super-weine-absolut-individueller-stil-von-bonvinitas-top-bewertet-88-1606465820.jpg
Von  464  
Kommentare (0)
Super Weine – absolut individueller Stil – von bonvinitas top bewertet: Weingut Wien Cobenzl – der österreichischen Hauptstadt Wien – und äußerst geschichtsträchtigSuper Weine – absolut individueller Stil – von bonvinitas top bewertet: Weingut Wien Cobenzl – der österreichischen Hauptstadt Wien – und äußerst geschichtsträchtig

Seit 1988 Betriebsleiter am Cobenzl: Ing. Thomas Podsednik. Foto: Raimo Rudi RumplerSeit 1988 Betriebsleiter am Cobenzl: Ing. Thomas Podsednik. Foto: Raimo Rudi RumplerWer individuelle Weine liebt, hochwertig, echt trocken mit viel Extrakt, Weine, die keine Schmeichelsüße brauchen, und die es nicht an jeder Straßenecke gibt, ist hier richtig. Denn die Lagen sind absolut erstklassig, und der Betriebsleiter, Ing. Thomas Podsednik mit seiner Mannschaft, versteht es, daraus Weine dieser Art in die Flasche zu bringen, alles andere als Massengeschmack! So wurden die Weine bei der bonvinitas Weinbewertung vom 13.11.2020 sehr hoch bewertet. (Rote bonvinitas-Punkte bedeuten Kategorie 2, trocken über 12% Alkohol, und Weine ab 89 Punkten gelten als hervorragend - hier unser Bewertungssystem.)

Das Weingut gehört der Stadt Wien. 60 Hektar Reben werden bewirtschaftet auf den Hügeln über bzw. um die Stadt Wien, in Grinzing, am Nussberg und über die Donau am Bisamberg.

Ein Weißwein von sehr schöner Harmonie mit viel eigener Persönlichkeit:

Die Ried Reisenberg in Grinzing, mit Wiener gemischtem Satz als DAC eingestuft. Foto: karinnussbaumer.comDie Ried Reisenberg in Grinzing, mit Wiener gemischtem Satz als DAC eingestuft. Foto: karinnussbaumer.com89 Punkte -2019 Ried Reisenberg Grinzing Wiener Gemischter Satz DAC trocken mit 13,5% Alkohol und 1,5 g/l Restzucker - komplett trocken, zu dem ich beim Nachprobieren notiert habe: reifer, wunderbar harmonischer Duft mit Noten von Ananas und Lindenblüten mit einem Hauch Zuckermandeln bis hin zu Minze; runder, reifer Körper mit Wucht, unterlegt mit einem Hauch weißer Pfeffer, der in ein lange mundfüllendes Finish mündet mit schönem Schmelz. Ein Tropfen mit gut vier bis fünf Jahren weiterem Potenzial und schön als Aperitif, zu Räucherfisch oder Kalbschnitzel. Die Riede Reisenberg ist eine Südlage auf Kalkstein mit Muschelkalkauflage.

Gemischter Satz heißt, dass im Weinberg verschiedene Rebsorten miteinander wachsen.

DAC besagt „Districtus Austriae Controllatus“ und steht für ausgewiesene und eingetragene österreichische Qualitätsweingebiete, wobei die Verbindung mit einer Ried-Bezeichnung (österreichisch gleich Lage) die höchste Stufe im DAC-System darstellt.

Kraftvoller, ruhiger, eleganter Tropfen:

Das Cobenzl Team. Foto: Raimo Rudi RumplerDas Cobenzl Team. Foto: Raimo Rudi Rumpler

Ebenfalls 89 Punkte - 2019 Ried Pfeffer Sievering Grüner Veltliner Österreichischer Qualitätswein trocken, 13,5% Alkohol und sogar nur 1,0 g/l Restsüße: Eleganter Duft nach Sommeräpfeln und Stachelbeerkonfitüre, mit einem Hauch Mandarine und geriebene Zitronenschale; am Gaumen ein saftiger, anspringender Körper mit selbstbewusstem Temperament, dezent unterlegt mit Fruchtnoten mit Anklängen an Orangen, Aprikosen, Feigen; ruhiges, schön ausbalanciertes Finish, das einen lange begleitet. Ein Wein, wovon ein Teil vier Monate in französischem Holz ausgebaut wurde, der mich an einen ruhig dahingleitenden Zug erinnerte, mit gut zehn Jahren weiterem Potenzial und schön zu gebratenen Garnelen, Schweinebraten oder Kalbsteak. Die Ried Pfeffer ist ebenfalls eine Südlage mit kalkhaltiger Braunerde.

Und ebenso 89 Punkte – ein mundfüllender Wein, toptrocken bei zugleich viel Schmelz:

Ein Wein, der alles aus seiner Kraft und seinem Extrakt holt und keine Schmeichelsüße braucht, 2017 Ried Steinberg Grinzing Wiener Gemischter Satz DAC, 1ÖTW, Wiener Wein trocken, lange auf der Hefe gereift, mit 13,5% Alkohol und 1 g/l Restzucker: Runder fülliger Duft umspielt von Süße mit Anklängen an getrocknete Aprikosen und Feigen, sowie an Mandarinen und einem Hauch Mango; saftiger vollmundiger Körper, aus dessen Basis erneut die Fruchtnoten des Buketts aufsteigen; betörendes Finish, das nochmals mit Frucht und viel Schmelz aufwartet. Ein Wein mit sechs bis acht Jahren weiterem Potenzial und schön zu kraftvoller Küche, wie Kassler mit Sauerkraut, ebenso zu asiatischer Küche, wie Pekingente oder Curryhuhn, sowie auch zu Weinbergschnecken. In der Ried Steinberg steht der gemischte Satz auf Böden mit Sandstein im Untergrund und obenauf kalkhaltigen Meeresablagerungen.

Logo 1ÖTWLogo 1ÖTW1ÖTW steht für „ÖTW.Erste Lage“, das sind Toplagen, die von den Österreichischen Traditionsweingütern (ÖTW) als sehr gut bewertet wurden. 

 

Ein vom Duft bis zum Schluss wunderbar kompakter Roter:

90 Punkte - ein großartiges Geschmackserlebnis, bei dem alles fest beisammen bleibt: 2016 Ried Bellevue Sievering Pinot Noir Österreichischer Qualitätswein Wien trocken, 24 Monate Barrique im Barrique gereift, 13,5% Alkohol und auch nur 1,0 g/l Restzucker: edler Duft nach Bitterschokolade, Kirschkonfitüre, Toast, mit einem Hauch Tannenwald und Moos; vollmundiger, sehr kompakter Körper, edel trocken, eingehüllt in füllige Substanz mit vollreifen Tanninen; dicht gepacktes, wunderbar harmonisches Finish; noch sechs bis acht Jahre weiteres Potenzial und schön zu Roastbeef am Stück gebraten, Lammkoteletts oder Rehrücken rosa. Die Ried Bellevue, eine Südlage, zählt zum sonnigsten Winkel der Stadt mit deutlich pannonischem Einfluss (von der Tiefebene).

Ruhiger kraftvoller Weißburgunder mit viel Substanz und Fülle:

Weingut Cobenzl: Die Ried Seidenaus unter dem WeingutWeingut Cobenzl: Die Ried Seidenaus unter dem Weingut91 Punkte - ein Wein, der mich an ein Opernhaus mit Plüschsesseln erinnerte: 2018 Ried Seidenhaus 1ÖTW Grinzing Weißburgunder Qualitätswein Wien, 13,5% Alkohol, im kleinen Holzfass gereift, auch mit „nur“ 1 g/l Restzucker voll trocken - aber mit Kraft: fruchtig-eleganter Duft nach reifen Äpfeln, Mandeln, Zitronengelee; kraftvoller Körper mit Rückgrat und Fülle, die lange dahingleiten, unterlegt von kleinen Fruchtblitzen wie Mandarine oder Birne; breit strömendes, platzeinnehmendes Finish, in dem zarte Kräuternoten auftauchen. Viel weiteres Potenzial von gut acht bis zehn Jahren und schön zu Horsd’œvre varié, zu Poularde oder Kalbsteak. Die 1ÖTW Riede ist ebenfalls eine Südlage, unterhalb des Gutshauses auf Sandstein mit kalkhaltigen Meeresablagerungen.

Eleganter vornehmer Riesling zum Vorzeigen:

Die Ried Preussen in Nussberg. Foto: www.lehmann.atDie Ried Preussen in Nussberg. Foto: www.lehmann.atEbenfalls 91 Punkte - 2017 Ried Preussen, 1ÖTW, Nussberg Riesling Qualitätswein Wien, 13,5% Alkohol, im großes Holzfass gereift, trocken mit 1,7 g/l Restzucker: elegant-einehmender Duft nach Zitronenblüten, Nektarinen, Zitronat mit einem Hauch in der Pfanne sich bräunender Zucker; eleganter Körper von edler Rasse, fruchtig umspielt mit dezenten Anklängen an Orangen und Grapefruit; elegantes, gereiftes, geradezu aristokratisches Finish, kraftvoll trocken mit einem Hauch schwarzer Pfeffer. Ein Wein mit sechs bis acht Jahren weiterem Potenzial und gut passend als Aperitif, zum Anstoßen bei Anlässen, sowie zu Spargel, Kalbsbraten oder Ente mit Weißkraut. Der Name Preussen rührt vom Königlichen Rat Heinrich Preussel, der 1277 bis 1288 das Urfar (Schiffslandeplatz) von Nussdorf als Lehen besaß. Es ist ebenfalls eine Südlage, die auf die Stadt blickt, vorwiegend aus verwittertem Sandstein mit wenig Kalk.
 

Das Weingut Wien Cobenzl – der Cobenzl und seine interessante Geschichte

Das Weingut Wien Cobenzl. Foto: romanple - stock.adobe.comDas Weingut Wien Cobenzl. Foto: romanple - stock.adobe.com

Bereits seit dem 13. Jahrhundert wird in der Gegend Weinbau betrieben. 1773 erwirbt Johann Philipp Graf Cobenzl Grund am Latisberg und erbaut dort ein großes Schloss mit prächtigem Garten, samt zugehörigen Wirtschaftsgebäuden (heutiges Weingut Cobenzl). Graf und Schloss werden für die rauschenden Feste, die der Wiener Hof dort feierte, bekannt. Rasch heißt es nur noch der Cobenzl. Viele berühmte Besucher gingen aus und ein, wie die Kaiser Joseph II. und Franz I.. Mozart verbringt einige Zeit in einem der Meierhäuschen und schreibt dort an seiner Zauberflöte. Leider fällt das Schloss 1809 den napoleonischen Truppen zum Opfer, die es zerstören. 1835 erwirbt es Karl Ludwig Friedrich von Reichenbach. Johann Strauß Vater dirigiert sein Orchester im Tanzsalon des Schlossgartens. Nach Reichenbachs Tod wechseln etliche Besitzer. Schließlich erwirbt die Stadt Wien im Jahr 1907 Schloss, Meierei, die Wirtschaftsgebäude sowie Grund und Boden und eröffnet 1911 ein Hotel und Café. Im zweiten Weltkrieg wird das Schloss Luftwaffenhauptquartier, später Flüchtlingsunterkunft. 1988 legt Bürgermeister Dr. Michael Häupl, damals Umweltstadtrat, den Grundstein zum heutigen professionellen Weinbaubetrieb, Ing. Thomas Podsednik übernimmt die Betriebsleitung.

Zu den Berühmtheiten am Cobenzl zählt auch Teddy Kollek, 28 Jahre Bürgermeister von Jerusalem, geboren 1911 in Wien, erinnert sich in seiner Autobiographie an seine Zeit am Weingut Cobenzl, 1930.

Die Weine finden sich auch in unserem Weinführer bzw. Links unten.

Text und Aufmacherfoto: Dieter Simon, Chefredakteur und Herausgeber bonvinitas. Fotos: PR, sofern nicht anders angegeben.

Schlagwörter:


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics