weingut-kaufen-banner-web
weinfuehrer-banner
banner-vin-a-toi

3xGoldweine vom großen Individualisten Bernd Sacherer – Ökologisches Weingut Rabenhof

tolle Orange-Weine prämiert beim PIWI International Wine Challenge 2023 – viel weniger gespritzt

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/38/20/f0/3xgoldweine-vom-grossen-individualisten-bernd-sacherer-weingut-rabenhof-21-1700757515.jpg
Von  975  
Kommentare (0)
3xGoldweine vom großen Individualisten Bernd Sacherer – Weingut Rabenhof prämiert beim PIWI International Wine Challenge 2023 – viel weniger gespritzt. Im Bild: Bernd Sacherer und Sibylle Schaible-Sacherer3xGoldweine vom großen Individualisten Bernd Sacherer – Weingut Rabenhof prämiert beim PIWI International Wine Challenge 2023 – viel weniger gespritzt. Im Bild: Bernd Sacherer und Sibylle Schaible-Sacherer
Vorneweg, es sind Orange-Weine bzw. ein orange Perlwein – absolut natur und geschmacklich so individuell wie super. Weine, die es so kaum gibt, und die man erlebt haben muss. Alle drei aus PIWI-Rebsorten, pilzwiderstandsfähigen, die man viel viel weniger spritzen muss. Mehr zu PIWI-Rebsorten. Beim jüngsten PIWI International Wine Challenge 2023, ausgeführt von www.bonvinitas.com, hat Sacherer mit den drei Weinen GOLD abgeräumt. Hier unser Bewertungssystem. Ich berichte nicht nur über die einzelnen Highlights, sondern auch über Erzeuger, die mit mindestens drei Weinen 90 und mehr Punkte erzielt haben – hier dem Foto nach von links:

Höchst individuell – absolut spannender Tropfen: „Herbstgold“ Souvignier Gris vom Weingut Rabenhof in Sasbach-Jechtingen am Kaiserstuhl: 95 Punkte – GOLD

2022, Badischer Landwein, 15% Alkohol, zu dem ich notiert habe: Sehr edler Duft mit Anklängen an Orangen, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Orangeat; sehr ansprechender Körper, der es spannend macht, mit Noten von Trockenfrüchten und dezentem Pfeffer im Untergrund; sehr interessantes salzig-pfeffriges Finish. Ein Wein, der gut zu geräucherten Speisen passt, wie Räuchermakrele, Räucherschinken sowie auch zu Schinken in Brotteig.

Es ist eine Orange-Wein, 

Bernd Sacherer, Weingut Rabenhof, bei der aufwenigen WeinleseBernd Sacherer, Weingut Rabenhof, bei der aufwenigen Weinlesewie schon die leicht orange Farbe verrät. Orange-Weine sind gesetzlich zwar nicht geregelt, entstehen jedoch durch längere Maischestandzeiten von Weißweinen vor dem Keltern, was mehr Extrakte aus den Schalen bringt. Dazu Bernd Sacherer, Winzer und Inhaber des Weinguts: „Für die Weine meiner Linie ‚Herbstgold‘ lasse ich die Maische um vier Tage stehen aber nicht durchgären. Spontangärung ist selbstverständlich, und ich gebe außer einer allerkleinsten Gabe Schwefel, um eine saubere Gärung zu garantieren, keinerlei weiteren Zugaben oder gar Schönungsmittel. Meine Schwefelgaben liegen sogar noch deutlich unter der für Biowein zulässigen Grenze. Orange-Weine bilden immer ein kleines Risiko. Sicherheit bieten nur 100% gesunde Trauben. Es darf kein Fitzelchen Faules dran sein. Mit PIWI-Sorten klappt das gut, die eine hohe Pilz- und Fäulniswiderstandsfähigkeit von Natur aus mitbringen. Obendrein habe ich eine Lesemannschaft, die sehr gut eingefuchst ist und bestens sortiert.“ Auf diese Weise entstehen seine total spannenden Orange-Weine höchster Qualität. Dass der Wein durchgegoren und damit trocken ist, bedarf keiner weiteren Angabe, sonst wäre es kein Orange-Wein. „Ich melde sie nicht zur Qualitätsweinprüfung an, da sie zu individuell sind, und es Schwierigkeiten gäbe. So bleiben sie einfach Landweine“, erklärt Sacherer weiter.

Die PIWI-Sorte Souvignier Gris wurde vom Staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg/Breisgau gezüchtet, liefert sehr elegante Weine und wurde 2013 zum Erwerbsanbau zugelassen. Vorher gab es sie nur im Versuchsanbau. Sacherer war und ist ein PIWI-Pionier, hatte er doch bereits 1997 mit PIWI-Sorten begonnen, nach dem er sich mit seinem zwei-Hektar-Weingut durch Verlassen der Winzergenossenschaft ganz unabhängig gemacht hatte. So verfügt er über langjährige Erfahrung im Umgang mit diesen Reben und der entsprechenden Weinbereitung. Anders wären wohl kaum solch großartige Orange-Weine möglich.

Elegant, kraftvoll, hochinteressant: „Herbstgold“ Muscaris Weingut Rabenhof: 93 Punkte – GOLD

2022, ebenfalls ein Orange-Wein und Badischer Landwein, stattliche 16%: Sehr vornehmer Duft, fast wie ein Brillant – Candis, Honigmelone, Zuckerwatte; üppiger elegant-kraftvoller Körper unterlegt mit Noten von Orangenkonfitüre; kraftvolles Finish mit Anklängen von weißem Pfeffer im Untergrund. Passt gut zu pikanteren Speisen, wie Peking-Ente, gegrillte Fleischspieße, gefüllte Paprika.

Muscaris ist ebenfalls eine PIWI-Neuzucht vom Staatlichen Weinbauinstituts in Freiburg, die fruchtig-elegante Weine bringt und auch 2013 zugelassen wurde.

Große Lebendigkeit, entspringt quasi direkt der Natur: „Colorature“ Deutscher Perlwein ebefalls orange, Weingut Rabenhof: 93 Punkte - GOLD

Blick in Reben des Weinguts Rabenhof: Viel Grün, nicht abgespritzt, auch nicht unter den Zeilen.Blick in Reben des Weinguts Rabenhof: Viel Grün, nicht abgespritzt, auch nicht unter den Zeilen.Hergestellt nach der Methode Pétillant naturel, 11% und mit 8 g/l Restzucker „wein-trocken“ obwohl die Restzucker-Stufen für Sekt und Schaumweine andere sind: Sehr anspringender Duft – Himbeeren, Erdbeerkonfitüre; das Mousseux, das  beim Eingießen sehr kräftig geschäumt hat, bildet am Gaumen eine feine Eleganz; sehr lebhafter fruchtiger Körper unterlegt von Candis; elegant-anregendes Finish. Regt zu Gesprächen an, schön auch zu Früchtedesserts oder als krönender Abschluss eines Menüs oder Abends.

Zu Methode Pétillant naturel

Normalerweise wird Sekt oder Schaumwein aus einem Grundwein erzeugt, dem man eine s.g. Tirage zugibt, also auf eine Weise Zucker, damit eine zweite Gärung eintritt, aus der dann die Sekt-Kohlensäure entsteht. Anders ist es bei Pétillant naturel oder auch Pet Nat genannt – übrigens auch nicht gesetzlich geregelt: Dort kommt der junge Most direkt in die Flasche, womit die erste Gärung dann gleich in der Flasche stattfindet. Auch hier muss nach der Gärung und Reifung die Hefe durch das s.g. Degorgieren entfernt werden, was normalerweise durch Vereisen geschieht, damit beim Rausfliegen des Hefepfropfens nicht zu viel verloren geht. Sacherer: „Pétillant naturel bringt in der Regel ein noch stärkeres Schäumen, so dass ich den Perlwein zwar bei Kellertemperatur degorgiere aber nicht vereise, so dass etwas mehr Kohlensäure entweicht.“ Bei der klassischen Flaschengärung wird dann mit der s.g. Dosage aufgefüllt, die in der Regel ein Betriebsgeheimnis darstellt. Sacherer: „Ich behalte vom demselben Most etwas im Fass zurück, dass dann dort zu Wein wird, und fülle so mit demselben Gewächs auf.“ Auch hier erfolgt keine Anmeldung und Prüfung zum Sekt aus bestimmten Anbaugebieten, sondern es bleibt schlicht und einfach deutscher Perlwein. Sacherer ist und bleibt eben ein großer Individualist, und seine Gewächse überzeugen. https://rabenhof.de 

Text: Dieter Simon. Flaschenfoto und Headermontage: bonvinitas. Übrige Fotos: PR

Schlagwörter:


Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.

Web Analytics