Beteiligungskapital
Vinatis Foire aux vins
Hotel zu kaufen

Neue „wineBANK“ in Köln - Weinbegeisterte können hier stilvoll ihre Weine lagern und sich treffen

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x560c/2c/0a/e0/neue-winebank-in-koeln-weinbegeisterte-koennen-hier-stilvoll-ihre-weine-lagern-und-sich-treffen-19-1538035863.jpg
Von  545  
Kommentare (0)
Neue „wineBANK“ in Köln - Weinbegeisterte können hier stilvoll ihre Weine lagern und sich treffenNeue „wineBANK“ in Köln - Weinbegeisterte können hier stilvoll ihre Weine lagern und sich treffen
Am 11. Oktober 2018 wird die „wineBANK“ Köln eröffnet in der Sedanstraße 2. Es ist die neunte ihrer Art. In einem 2.000 qm großen Kellergewölbe ist in den vergangenen anderthalb Jahren zwischen Agnes- und Bankenviertel eine neue Weinerlebniswelt entstanden, wo Mitglieder ihre Weine lagern und sich untereinander sowie mit Gästen treffen können, in Köln sogar mit einer Zigarrenlounge.
 

Die "wineBanks"

Die „wineBANK“ ist je ein privater Members’ Club für Weinbegeisterte. Die Mitglieder haben mit ihren Karten auch Zutritt zu allen anderen Standorten: in Hamburg, Frankfurt, Mainz, Wien, Palma, Basel, dem Rheingau und der Pfalz. Weitere Locations werden derzeit in London und in den USA geplant. Als Mitglied steht einem die Winebank in der Regel 24 Stunden täglich offen.

Die "WineBank" Köln

Betreiber in Köln ist der Projektentwickler Andreas Frey. Als Botschafterin hat er sich Weinexpertin Claudia Stern an Bord geholt. Mit seiner Winebank eröffnet er im Stadtzentrum einen Treffpunkt für die vinophile Community der Domstadt. Frey: „Insgesamt 279 Fächer in Weintresoren und fünf exklusive Privatkeller bieten die Möglichkeit, mehr als 48.000 Flaschen Wein zu lagern, sicher, stilvoll und unter den klimatischen Bedingungen eines historischen Weinkellers. Doch es geht um viel mehr als die Lagerung. Mitglieder  können jederzeit Weine miteinander verkosten und eine tolle Zeit haben.“ Die Mitgliedschaft in der „wineBANK“ Köln kostet je nach Fachgröße ab 79,- EUR pro Monat. Mitglied werden kann man über die Website www.winebank.de. Dort klickt man auf Standorte und wird dann weitergeführt.

Ende des 19. Jahrhundert hatte der Weinhändler Otto Engels am Kölner Ebertplatz am Rande des neu geschaffenen Agnesviertels seine Geschäftsräume. Diese bestanden aus einem fast 2.000 qm großen Gewölbekeller mit Basaltsäulen sowie überirdischen Lagerräumen und einer repräsentativen Villa. Die Villa wurde im Krieg zerstört, der Gewölbekeller und das Lager haben jedoch die Zeit überstanden. Vor einigen Jahren erwarb Andreas Frey dieses denkmalgeschützte Lagergebäude und den zugehörigen Weinkeller. Frey: „Die Bedeutung der Immobilie für die historische Weinhandelsstadt Köln war uns von Beginn an bewusst. Nach einem sorgfältigen Planungsprozess in Abstimmung mit Denkmalschutz und Stadtplanung können wir dieses Denkmal als Winebank Köln wieder zugänglich machen. Dort, wo früher schon Wein gelagert wurde, können sich unsere Mitglieder nun in behaglicher Atmosphäre mit gleichgesinnten Genießern treffen und den Geist des guten Weines auf sich wirken lassen.“
 
Textquelle: The Storybilders, Steven Buttlar; Fotos: PR
 

Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.