Beteiligungskapital
Vinatis Foire aux vins
Hotel zu kaufen

Kaiserstuhl und Ortenau: Herzstücke des Genießerlandes Baden

beste Weine, liebliche Landschaft, ausgezeichnete Küche, schöne Wandertipps

https://www.bonvinitas.com/media/reviews/photos/thumbnail/780x480c/a9/c2/45/kaiserstuhl-und-ortenau-herzstuecke-des-geniesserlandes-baden-46-1535721384.jpg
Von Dieter Simon  ·   10 September 2018   ·   1341  
Blick auf Durbach in der badischen Ortenau.Blick auf Durbach in der badischen Ortenau.
Promotion
Sie sind immer eine Reise wert: Badens Weine, die liebliche Landschaft und Badens Küche. Deutschlands Südwestecke mit ihrem milden Klima rühmt sich nicht umsonst seiner Gastlichkeit. Hier lässt es sich wohl sein und genießen, schließlich ist das Savoir-Vivre der Badener geradezu sprichwörtlich. Ganz im Vordergrund steht der badische Wein. Dazu möchte ich zwei Regionen besonders hervorheben: Den Kaiserstuhl und die Ortenau.

Der Kaiserstuhl

Neben Freiburg erhebt sich im Rheintal ein kleines Gebirge, einstige Vulkane, der Kaiserstuhl, der zu den wärmsten Landstrichen Deutschlands zählt. Kein Wunder, dass hier der Weinbau wie kaum anderswo zu Hause ist. Im Laufe der Geschichte ist eine liebliche Kulturlandschaft entstanden mit Weinterrassen, gemütlichen Weindörfern und einer ganz besonderen Natur.

Der Kaiserstühler Wein

Die typischen Kaiserstühler Lössterrassen. Die typischen Kaiserstühler Lössterrassen. Die Rebfläche beträgt um 4.200 Hektar. Ganz im Vordergrund stehen die Burgundersorten: Blauer Spätburgunder, Grau- und Weißburgunder und natürlich auch Müller-Thurgau sowie Riesling. Interessant sind die Böden bzw. Terroirs, welche die Weine des Kaiserstuhls prägen. Zum einen gibt es Lagen mit vulkanischen Böden, die den Weinen ihre Mineralien mitgeben - überwiegend Steillagen. Zum anderen gibt es Lössterrassen. Über die Jahrmillionen wurde vielerorts eine dicke Lössauflage angeweht, wozu auch die letzte Eiszeit beigetragen hat, auf welcher die Winzer Lössterrassen geformt haben. Dort können die Reben Sonne tanken, tief wurzeln und gleichfalls Mineralien aufnehmen, was sich je den Weinen mitteilt. Eine Übersicht über die Winzer am Kaiserstuhl einschließlich Portraits findet sich auf der Seite „badischerwein.de“: www.badischerwein.de/regionen/region-kaiserstuhl. Natürlich locken auch viele Weinfeste. Ein entsprechender Kalender mit allen badischen Weinfesten findet sich dort ebenfalls: https://www.badischerwein.de/erleben/veranstaltungen.

Kultur und Tipps

Zünftiges Vesper in den Reben.Zünftiges Vesper in den Reben.Ein besonderes Kleinod bildet das Breisacher Münster hoch über dem Rhein auf dem Münsterberg mit herrlichem Blick und dem großartigen geschnitzten Hochaltar des Meisters HL. Zugleich kann man unten am Schiffsanleger mit der „Weinland Baden“ einen Schiffsausflug auf dem Rhein unternehmen und dabei einen guten Tropfen genießen. Alte Stadtbilder mit Stadttoren sind auch in Endingen und in Vogtsburg-Burkheim zu erleben. Sehenswert ist das Weinbaumuseum in Vogtsburg-Achkarren. Viel Spaß macht der Museumszug „Rebenbummler“, der zu besonderen Themenerlebnissen rund um den Kaiserstuhl dampft. Eine Vielzahl von weiteren Veranstaltungen mit ausführlicher Suchfunktion findet sich ebenfalls in dem oben genannten Kalender.

Die Natur erleben – der Kaiserstuhlpfad

Auch für Natur- und Wanderfreunde bietet der Kaiserstuhl vieles. In der warmen Landschaft findet man rund 35 Orchideenarten und kann mit etwas Glück auch einen Bienenfresser beobachten. Natürlich gibt es erlebnisreiche Biker-Wege und vor allem den „Kaiserstuhlpfad“, der insgesamt 22 Kilometer misst, am Bahnhof in Endingen startet, das Naturschutzgebiet Badberg durchquert und sein Ziel in Ihringen erreicht. Wer möchte, kann natürlich nur einen Abschnitt beschreiten oder viele andere Wanderwege wählen.

Die Ortenau und ihre Weine

Die für die Ortenau typischen Steillagen am Schwarzwaldsaum, hier in Waldulm.Die für die Ortenau typischen Steillagen am Schwarzwaldsaum, hier in Waldulm.Die Weinregion Ortenau erstreckt sich auf den sonnigen Hängen entlang des Schwarzwaldsaums, vielfach Steillagen, vom Murgtal im Norden, sprich von Gernsbach, über Baden-Baden bis südlich von Offenburg. Die Weinregion ist übrigens nicht mit dem gleichnamigen Landkreis, dem Ortenaukreis, identisch, sondern geologisch definiert, angelehnt an die Granitverwitterungsböden des Schwarzwalds, die sich natürlich auch an seinem Saum finden, und die den Weinen ihren Charakter verleihen. Rund 2.700 Hektar beträgt die Rebfläche. Im Vordergrund stehen Spätburgunder und Riesling, wobei Blauer Spätburgunder um Sasbachwalden und Kappelrodeck sowie der Riesling um Baden-Baden sowie um Durbach und Oberkirch die Schwerpunkte bilden. Die Lössterrassen weiter im Süden des Ortenaukreises zählen weinbaumäßig bereits zum Breisgau.
Die Ortenauer Spätburgunder Rotweine sind bekannt als kräftige, samtene Rotweine, die auf den oben beschriebenen Terroirs prächtig gedeihen, gleiches gilt für die Rieslinge, denen die Granitböden schöne, ja unterhaltsame mineralische Terroirsnoten mitgeben. Bemerkenswert ist der Lokalname „Klingelberger“ für Riesling, der um Durbach und Oberkirch Verwendung findet, und der auf den einstigen Lagenamen Klingelberg beim Schloss Staufenberg hoch über Durbach zurückgeht, auf dem der Weingutsbesitzer, der Markgraf von Baden, im Jahre 1782 erstmals einen reinen Riesling-Weinberg anlegen ließ. Denn es war seinerzeit und noch lange üblich, Reben unterschiedlicher Sorten bunt gemischt zu pflanzen. Man spricht von alten Weinbergen, wo es dies noch vereinzelt gibt, von „gemischtem Satz“. Das Weingut Schloss Staufenberg befindet sich übrigens bis heute im Besitz der Markgrafen von Baden. Winzeradressen und -Portraits finden sich auch hier auf „badischerwein.de“: https://www.badischerwein.de/regionen/region-ortenau

Tipps und Kultur

Die Badische Weinstrasse bei Baden-Baden-Neuweier.Die Badische Weinstrasse bei Baden-Baden-Neuweier.
Großartig ist die Badische Weinstraße, die sich am Saum des Schwarzwalds entlang schlängelt, übrigens auch eine tolle Bikerstrecke, mit vielen wunderbaren Ausblicken auf die Schwarzwaldberge und die Rheinebene. Von hier aus schweift der Blick weit in die Ferne bis hinüber in die Pfalz oder nach Frankreich, besonders schön im goldenen Licht der Abendsonne, die dann über den Vogesen untergeht. Kehren Sie in eines der vielen schönen und gemütlichen Gasthäuser am Wegesrand ein, um die badische Küche und die guten Weine zu genießen. Und auch in der Ortenau locken viele Weinfeste, zu finden unter: https://www.badischerwein.de/erleben/veranstaltungen.    
 
Wer Kultur atmen will, kommt in Baden-Baden auf seine Kosten. Das Kurhaus und insbesondere das Festspielhaus bieten viele hochkarätige Veranstaltungen. Nicht zu verschweigen die Caracalla-Thermen. In vielen Weinorten finden sich nette Heimatmuseen, außerdem locken etliche Golfplätze in der Region. Großartige Ausblicke und kulinarische Genüsse bieten die Yburg in Baden-Baden-Varnhalt, die Burg Windeck über Bühl sowie die Terrasse des bereits genannten Schloss Staufenberg über Durbach.

Der Ortenauer Weinpfad

Wein- und Genusswandern in der Ortenau, hier bei Sasbachwalden.Wein- und Genusswandern in der Ortenau, hier bei Sasbachwalden.Wein- und Genusswandern in der Ortenau, hier bei Durbach.Wein- und Genusswandern in der Ortenau, hier bei Durbach.


Wer gerne wandert und ganz mit der Natur der Region und den Gerüchen der Landschaft in Kontakt kommen will, dem empfiehlt sich der Ortenauer Weinpfad. Dieser misst insgesamt 103 Kilometer, beginnt beim Alten Rathaus in Gernsbach, führt über Baden-Baden, Sasbachwalden, Oberkirch und das Offenburger Rebland bis zum Rathaus in Diersburg, dem Ende des Schwarzwaldsaums dieser Art mit Steillagen auf Granitverwitterungsböden. 


Die ausgezeichnete Küche

Blick in eines der gemütlichen Gasthäuser an der Badischen Weinstraße.Blick in eines der gemütlichen Gasthäuser an der Badischen Weinstraße.Zum Genießen mit Spätburgunder Rotwein: Redmedaillon.Zum Genießen mit Spätburgunder Rotwein: Redmedaillon.
 
Die gute Küche und ein guter badischer Wein gehören natürlich untrennbar zusammen. Die Bandbreite reicht vom einfachen Vesper bis hin zu mit Michelin-Sternen dekorierten Restaurants, die aufs Beste kulinarisch verwöhnen. Sehr gut als Vesper schmeckt zum Beispiel Schwarzwälder Speck mit Rahmkäse, wozu wunderbar ein Grauburgunder passt. Ein guter Spätburgunder Rotwein und Wild aus dem heimischen Schwarzwald bilden ein unzertrennliches Paar. Bekannt sind auch die Schwarzwald-Forelle oder Hechtklößchen, wozu sich ebenso wie zu Kalbfleisch wunderbar ein Riesling eignet.

 

Text: Dieter Simon

Fotos: Blick auf Durbach Tourist-Info Durbach, Florian Vogt; Lössterrassen Schwarzwaldtourismus, Semet; Vesper Moritz Attenberger; Ortenau Steillagen bonvinitas; Weinwandern links: Badischer Wein; rechts Badischer Wein, Sascha Hotz; Gaststättenfotos bonvinitas



Schlagwörter:



Teilen ...

Benutzer-Kommentare

Es gibt noch keine Benutzer-Kommentare.